New Social Worker

s

The New Social Worker magazine publishes articles on social work careers, social work education, social work ethics, self-care, technology, books, and more. Published since 1994.
  1. Gary Grant provides a crash course on how to appropriately thank and reward donors for their generosity with tips on donor stewardship that take advantage of the power of the internet.
  2. Self-care, as a concept, was mentioned throughout my educational program; but what it actually meant and how to implement it remained a mystery. In my first few years as a social work practitioner, I learned many lessons the hard way.
  3. A self-reflective diary, attention to signposts, mindfulness, and a big bucket list of professional goals are self-assessment tools to guide you to your professional and personal potential.
  4. Workplace bullying can have unhealthy effects on the person targeted and on services provided in the social work setting. Document your experience and consult with others. These and other strategies help in navigating this difficult situation.
  5. There are no definite answers to how often you should hustle, how much you should rest, how much (or little) work you should do. But I’ve found a useful principle to be having a regular rhythm of rest.

Über SYSTEAMS

Diese Webseite möge zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemisch-postmoderner Methoden, Handlungsmodellen und Theorien in Sozialer Arbeit dienen.

Ausdruck für diese Arbeitsweisen können Publikationen sein wie die 69 Leuchtfeuer von Kleve und Wirth, hier geht's zur Leseprobe. Hier geht's zur Audio-Lesung.

Seit dem Jahr 1996 bis heute gibt es eine thematische Verkettung von Publikationen, die als Meilensteine postmoderner Theoriebildung gelesen werden können.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Vielfalt und die Ambivalenz von Wirklichkeit und Möglichkeit als Grundlagen für systemisch angewandte Sozialtheorie.

Ambivalenz soll nicht psychologisch, sondern soziologisch verstanden werden als Unbestimmtheit der beiden Werte durch ihre unentscheidbare Beziehung zueinander.

Lebensführung verweist auf das Umgehenkönnen mit Ambivalenz, also mit der Unentscheidbarkeit, wie wirklich die Wirklichkeit ist, und welche Möglichkeiten potentiell verfügbar sind.

Werfen Sie doch noch einen Blick auf die letzten Facebook bzw. Twitter-Beiträge oder das LinkedIn Profil von Jan V. Wirth.

Website durchsuchen

Newsletter

Gemerkt?

Handlungsmaxime

1. Achte auf Komplexität

2. Schätze die Vielfalt

3. Respektiere Autonomie

4. Würdige die Wirklichkeit

5. Imaginiere die Möglichkeit

6. Gestalte und erkenne

Suche

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden mit Cookies, um diese Webseite für Sie informativer zu machen.