New Social Worker

s

The New Social Worker magazine publishes articles on social work careers, social work education, social work ethics, technology, books, and more. Published since 1994.
  1. Promoting the human rights of social work practitioners to assure their (our) well-being is not a secondary concern; it’s a key aspect of just practice.
  2. Social workers provide valuable services. And yes, it is important to help our communities and public policy makers to be aware of the importance of social work services. At the same time, we need to promote the value, needs, and interests of others.
  3. What is essential, anyway? Is it the career "dues" we pay? Is it the work? We shouldn’t disenfranchise ourselves as social workers by establishing that we don't deserve what we are worth. If we are essential, we need to believe it.
  4. Social workers are essential. Every program, sector, system, and policy-making body needs social workers. And the social workers in those spaces need to stay true to the essence of the profession. This is how we can change the world.
  5. The theme “Social Workers are Essential” offers the opportunity to reflect on the ways that regulation and licensing are essential to social workers in their essential roles.

Über SYSTEAMS

Diese Webseite möge zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemisch-postmoderner Methoden, Handlungsmodellen und Theorien in Sozialer Arbeit dienen.

Ausdruck für diese Arbeitsweisen können Publikationen sein wie die 69 Leuchtfeuer von Kleve und Wirth, hier geht's zur Leseprobe. Hier geht's zur Audio-Lesung.

Seit dem Jahr 1996 bis heute gibt es eine thematische Verkettung von Publikationen, die als Meilensteine postmoderner Theoriebildung gelesen werden können.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Vielfalt und die Ambivalenz von Wirklichkeit und Möglichkeit als Grundlagen für systemisch angewandte Sozialtheorie.

Ambivalenz soll nicht psychologisch, sondern soziologisch verstanden werden als Unbestimmtheit der beiden Werte durch ihre unentscheidbare Beziehung zueinander.

Lebensführung verweist auf das Umgehenkönnen mit Ambivalenz, also mit der Unentscheidbarkeit, wie wirklich die Wirklichkeit ist, und welche Möglichkeiten potentiell verfügbar sind.

Werfen Sie doch noch einen Blick auf die letzten Facebook bzw. Twitter-Beiträge oder das LinkedIn Profil von Jan V. Wirth.

Website durchsuchen

Newsletter

Gemerkt?

Handlungsmaxime

1. Achte auf Komplexität

2. Schätze die Vielfalt

3. Respektiere Autonomie

4. Würdige die Wirklichkeit

5. Imaginiere die Möglichkeit

6. Gestalte und erkenne

Suche

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden mit Cookies, um diese Webseite für Sie informativer zu machen.