ErzieherIn.de

ErzieherIn.de ist das Fachportal für die Frühpädagogik. Es richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Träger von Einrichtungen, Politik, Verwaltung und alle weiteren Akteure im Feld der Frühpädagogik.
  1. Gelingende Elternbeiratsarbeit trägt dazu bei, dass die Kita ein guter Lern- und Bildungsort sowohl für Kinder als auch für ihre Eltern ist. Darüber hinaus zeichnet sie die Kita als einen Ort gelebter Demokratie aus. Als ein solcher Ort leistet sie einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander.  Mit dem „Wegweiser zur Elternbeiratsarbeit in sächsischen Kitas für Eltern und pädagogische…
  2. Die Beteiligung von Eltern ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal von erfolgreicher Zusammenarbeit mit Eltern in der Kita. Sie wirkt auf die Kita-Qualität und macht Kitas zu Orten gelebter Demokratie. Wie wird Elternbeteiligung idealerweise umgesetzt? Wieso und wozu ist das wichtig? Und was können Kita-Teams für eine gelingende Elternbeteiligung tun? Die Broschüre gibt Antworten und enthält weitere Reflexionsfragen…
  3. Das Gewaltpotential nimmt zu. In Einrichtungen tauchen erkennbar mehr Unsicherheiten von Pädagog*innen auf, wie sie mit Wut und körperlicher Gewalt, mit Mobbing in Sozialen Medien oder sexueller Gewalt unter Kindern umgehen und diese voreinander schützen können. Widmen wir uns also ein paar Perspektiven und Ideen, die schon mal geholfen haben.  Beitrag: Kinder vor Kindern schützen – Blickwinkel…
  4. Die ersten Kindergärten wurden im 19. Jahrhundert durch Pioniere der frühkindlichen Erziehung gegründet. Der Beruf des Erziehers hat sich seitdem rasant weiterentwickelt und setzt mittlerweile seinen Fokus auf ganzheitliche Förderung. Der Kindergarten soll nicht nur zur Aufsicht und Beschäftigung der Kinder während des Arbeitstags der Eltern dienen. Stattdessen soll er auch spielerisch zur Entwicklung…
  5. "Studieren, wo der Mensch zählt" – unter diesem Motto ermöglicht der Campus mit dem Bachelorstudiengang Pädagogik der Kindheit die Akademisierung von Fachkräften, berufsaufbauend oder parallel zur Ausbildung, immer hochflexibel dank moderner digitaler Lehre und der Anerkennung von 50% der Erzieherausbildung in Form von ECTS.  Heute den Nachwuchs von morgen ausbilden  Die Bildung und Erziehung von…

Über SYSTEAMS

Diese Webseite möge zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemisch-postmoderner Methoden, Handlungsmodellen und Theorien in Sozialer Arbeit dienen.

Ausdruck für diese Arbeitsweisen können Publikationen sein wie die 69 Leuchtfeuer von Kleve und Wirth, hier geht's zur Leseprobe. Hier geht's zur Audio-Lesung.

Seit dem Jahr 1996 bis heute gibt es eine thematische Verkettung von Publikationen, die als Meilensteine postmoderner Theoriebildung gelesen werden können.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Vielfalt und die Ambivalenz von Wirklichkeit und Möglichkeit als Grundlagen für systemisch angewandte Sozialtheorie.

Ambivalenz soll nicht psychologisch, sondern soziologisch verstanden werden als Unbestimmtheit der beiden Werte durch ihre unentscheidbare Beziehung zueinander.

Lebensführung verweist auf das Umgehenkönnen mit Ambivalenz, also mit der Unentscheidbarkeit, wie wirklich die Wirklichkeit ist, und welche Möglichkeiten potentiell verfügbar sind.

Werfen Sie doch noch einen Blick auf die letzten Facebook bzw. Twitter-Beiträge oder das LinkedIn Profil von Jan V. Wirth.

Website durchsuchen

Newsletter

Gemerkt?

Handlungsmaxime

1. Achte auf Komplexität

2. Schätze die Vielfalt

3. Respektiere Autonomie

4. Würdige die Wirklichkeit

5. Imaginiere die Möglichkeit

6. Gestalte und erkenne

Suche

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden mit Cookies, um diese Webseite für Sie informativer zu machen.