Jugendhilfeportal

www.jugendhilfeportal.de:
  1. Ungewollt kinderlose Paare können ab jetzt auch in Bremen und dem Saarland einen Zuschuss zur Kinderwunschbehandlung erhalten. Mit dem Ausbau der Kooperationen, gehören damit seit 01. Januar 2022 zwölf Bundesländer der Initiative zur „Hilfe und Unterstützung bei ungewollter Kinderlosigkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend an.
  2. Zum Beginn des neuen Jahres hat das Bundesprojekt „Lesestart: Weil uns Lesen weiterbringt. Ein Projekt für Kinder mit Fluchterfahrung“ begonnen. Das Bundesbildungsministerium setzt gemeinsam mit der Stiftung Lesen seine Initiative zur Ermöglichung von Bildungschancen für junge Geflüchtete fort. Vorerst ist das Modellvorhaben in fünf Kommunen geplant.
  3. Wie können die großen Herausforderungen der Gegenwart in der politischen Bildung so aufgegriffen werden, dass junge Menschen zu einer bewussten Auseinandersetzung mit diesen Themen und einer kompetenten Teilhabe am gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Leben befähigt werden? Antworten auf diese Frage sucht die Online-Tagung „Beyond Boundaries: Politische Bildung aus interdisziplinärer und internationaler Perspektive“ am Freitag und Samstag, 4. und 5. Februar 2022.
  4. Die Broschüre "Netzwerke der sozialen Arbeit in Europa", ist ein unverzichtbares Nachschlagewerk für nichtstaatliche Akteure in der europäischen Sozialpolitik und sozialen Arbeit. Jetzt haben der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. und das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam die sechste aktualisierte Auflage veröffentlicht.
  5. Das neue Jahr 2022 wird weiterhin durch die Corona-Pandemie geprägt. Kinderkrankengeld, Homeoffice und sonstige Regelungen – Maßnahmen aus dem vergangenen Jahr bleiben bestehen, neue kommen voraussichtlich hinzu. Der Deutsche Familienverband hat einen Überblick darüber sowie über Neuerungen jenseits von Corona für das Jahr 2022 erstellt.

Über SYSTEAMS

Diese Webseite möge zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemisch-postmoderner Methoden, Handlungsmodellen und Theorien in Sozialer Arbeit dienen.

Ausdruck für diese Arbeitsweisen können Publikationen sein wie die 69 Leuchtfeuer von Kleve und Wirth, hier geht's zur Leseprobe. Hier geht's zur Audio-Lesung.

Seit dem Jahr 1996 bis heute gibt es eine thematische Verkettung von Publikationen, die als Meilensteine postmoderner Theoriebildung gelesen werden können.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Vielfalt und die Ambivalenz von Wirklichkeit und Möglichkeit als Grundlagen für systemisch angewandte Sozialtheorie.

Ambivalenz soll nicht psychologisch, sondern soziologisch verstanden werden als Unbestimmtheit der beiden Werte durch ihre unentscheidbare Beziehung zueinander.

Lebensführung verweist auf das Umgehenkönnen mit Ambivalenz, also mit der Unentscheidbarkeit, wie wirklich die Wirklichkeit ist, und welche Möglichkeiten potentiell verfügbar sind.

Werfen Sie doch noch einen Blick auf die letzten Facebook bzw. Twitter-Beiträge oder das LinkedIn Profil von Jan V. Wirth.

Website durchsuchen

Newsletter

Gemerkt?

Handlungsmaxime

1. Achte auf Komplexität

2. Schätze die Vielfalt

3. Respektiere Autonomie

4. Würdige die Wirklichkeit

5. Imaginiere die Möglichkeit

6. Gestalte und erkenne

Suche

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden mit Cookies, um diese Webseite für Sie informativer zu machen.