Jugendhilfeportal

www.jugendhilfeportal.de:
  1. Auch in 2021 findet das Bildungspolitische Forum des Leibniz-Forschungsnetzwerks Bildungspotenziale (LERN) statt. Das diesjährige Forum trägt den Titel „Innovation und Wohlstand durch MINT“ und läuft am Donnerstag, 28. Oktober 2021, als virtuelle Veranstaltung.
  2. Kita-Fachkräfte sind trotz ihrer hohen Motivation mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden. Die Beschäftigten drohen in andere Bereiche abzuwandern. Das hat eine von ver.di in Kooperation mit der Hochschule Fulda durchgeführte Befragung unter mehr als 19.000 Fachkräften aus allen Regionen und allen Bereichen der Kitas ergeben.
  3. Das neue Fachkräftebarometer Frühe Bildung präsentiert aktuelle Befunde zur Personalsituation in der Kindertagesbetreuung. Auch fünfzehn Jahre nach Beginn des Ausbaus der Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren setzt sich die Personalexpansion in Kindertageseinrichtungen ungebremst fort. Mittlerweile arbeiten dort ähnlich viele Fachkräfte wie Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen. Dabei fällt es den Einrichtungen zunehmend schwer, offene Stellen zu besetzen – und das, obwohl die Länder die Ausbildungskapazitäten für Erzieherinnen und Erzieher in den letzten Jahren enorm ausgeweitet haben.
  4. Mit der neuen Legislaturperiode gilt es dringend Weichen zu stellen, damit Träger der kulturellen Kinder- und Jugendbildung auch in Zukunft ihrem jugend- und gesellschaftspolitischen Auftrag und Potenzial gerecht werden können. Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) fordert einen „Digitalpakt 2.0 Kultur.Jugend.Gerecht“ sowie die Einrichtung einer Enquête-Kommission „Digitalallianz (Zivil-)Gesellschaft“.
  5. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) sucht eine/-n Jugenddelegierte/-n für Nachhaltige Entwicklung für 2022 und 2023. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) nimmt der DBJR wie in den Vorjahren die Auswahl vor. Bewerbungsschluss für interessierte junge Erwachsene ist der 03. Oktober 2021.

Über SYSTEAMS

Diese Webseite möge zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemisch-postmoderner Methoden, Handlungsmodellen und Theorien in Sozialer Arbeit dienen.

Ausdruck für diese Arbeitsweisen können Publikationen sein wie die 69 Leuchtfeuer von Kleve und Wirth, hier geht's zur Leseprobe. Hier geht's zur Audio-Lesung.

Seit dem Jahr 1996 bis heute gibt es eine thematische Verkettung von Publikationen, die als Meilensteine postmoderner Theoriebildung gelesen werden können.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Vielfalt und die Ambivalenz von Wirklichkeit und Möglichkeit als Grundlagen für systemisch angewandte Sozialtheorie.

Ambivalenz soll nicht psychologisch, sondern soziologisch verstanden werden als Unbestimmtheit der beiden Werte durch ihre unentscheidbare Beziehung zueinander.

Lebensführung verweist auf das Umgehenkönnen mit Ambivalenz, also mit der Unentscheidbarkeit, wie wirklich die Wirklichkeit ist, und welche Möglichkeiten potentiell verfügbar sind.

Werfen Sie doch noch einen Blick auf die letzten Facebook bzw. Twitter-Beiträge oder das LinkedIn Profil von Jan V. Wirth.

Website durchsuchen

Newsletter

Gemerkt?

Handlungsmaxime

1. Achte auf Komplexität

2. Schätze die Vielfalt

3. Respektiere Autonomie

4. Würdige die Wirklichkeit

5. Imaginiere die Möglichkeit

6. Gestalte und erkenne

Suche

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden mit Cookies, um diese Webseite für Sie informativer zu machen.