Landesstelle Sucht NRW

  1. Gerne möchten wir auf die Handlungsempfehlungen zur Video- und Onlineberatung der Technischen Hochschule Nürnberg, Institut für E-Beratung sowie auf einen Podcast hinweisen, der sowohl die Videoberatung thematisiert als auch weitere Möglichkeiten, wie Einrichtungen in der Krise mit Klient*innen in Kontakt treten können und sowohl digital als auch analog auf Ihre Angebote aufmerksam machen können. Unter anderem wird im Podcast auf den Artikel "Krisenberatung am Telefon und per Video" von Wenzel, Jaschke und Engelhardt (2020) verwiesen, der in der Fachzeitschrift für Onlineberatung und computervermittelte Kommunikation erschienen ist.
    Zudem hat die Fachgruppe Onlineberatung und Medien u.a. mit Beteiligung von Herrn Dr. Joachim Wenzel einen Leitfaden zur Auswahl von Kommunikationslösungen für Organisationen und Freiberufler im psychosozialen/pädagogischen Feld vor dem Hintergrund von Fachlichkeit, Ethik, Recht und Technik erstellt, Erstveröffentlichung vom: 6. April 2020.

  2. Das Centre for Drug Research der Goethe Uni Frankfurt hat gestern eine ad-hoc-Erhebung gestartet, die die bundesweite Situation der ambulanten Drogenhilfe in Zeiten von Corona abbilden soll. Alle Details entnehmen Sie bitte der Studienbeschreibung, pdf-Datei (151 KB).

  3. Das Forschungsteam der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie sowie der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin des LVR-Klinikum Essen hat unter der Federführung des Ärztlichen Direktors, Prof. Dr. Norbert Scherbaum, eine weitere Studie zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie gestartet. „Dabei geht es uns vor allem um die Auswirkungen auf das menschliche Zusammenleben und das psychische Wohlbefinden“, erklärt der Studienleiter Norbert Scherbaum. Als Suchtmediziner ist er zudem daran interessiert, welchen Einfluss die Situation auf den Konsum von Zigaretten und Alkohol hat.  

  4. Die LK Glücksspielsucht NRW freut sich, dank moderner Technik auch in der aktuell für uns alle schwierigen Lage Fortbildungen anbieten zu können. Anstelle von Präsenzveranstaltungen laden wir zu interaktiven Video-Webinaren ein.

     

  5. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben sowohl Folgen für suchtgefährdete und suchtkranke Menschen als auch für deren Hilfeangebote und die dazugehörigen (Finanzierungs-)Strukturen.

    Wir gehen davon aus, dass Sie bereits eine Vielzahl an Informationen vorliegen haben und in den vergangenen zwei Wochen viele Herausforderungen bewältigt haben.

Über SYSTEAMS

SYSTEAMS ist ein dialogisches Netzwerk zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemischer Methoden, Handlungsmodellen und Theorien in Sozialer Arbeit.

Ausdruck dafür können Publikationen sein wie die 69 Leuchtfeuer von Kleve und Wirth, hier geht's zur Leseprobe. Hier geht's zur Audio-Lesung

Seit dem Jahr 1996 bis heute gibt es eine thematische Verkettung von Publikationen, die als Meilensteine postmoderner Theoriebildung gelesen werden können.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Vielfalt und die Ambivalenz von Wirklichkeit und Möglichkeit als Grundlagen für systemisch angewandte Sozialtheorie.

Ambivalenz soll nicht psychologisch, sondern soziologisch verstanden werden als Unbestimmtheit der beiden Werte durch ihre unentscheidbare Beziehung zueinander.

Lebensführung verweist auf das Umgehenkönnen mit Ambivalenz, also mit der Unentscheidbarkeit, wie wirklich die Wirklichkeit ist, und welche Möglichkeiten potentiell verfügbar sind.

Werfen Sie doch noch einen Blick auf die letzten Facebook bzw. Twitter-Beiträge oder das LinkedIn Profil von Jan V. Wirth.

Website durchsuchen

Newsletter

Gemerkt?

Handlungsmaxime

1. Achte auf Komplexität

2. Schätze die Vielfalt

3. Respektiere Autonomie

4. Würdige die Wirklichkeit

5. Imaginiere die Möglichkeit

6. Gestalte und erkenne

Suche

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden mit Cookies, um diese Webseite für Sie informativer zu machen.